Persischer Linsenreis (Adas-Polo)
Kochen,  Vegan

Persischer Linsenreis (Adas-Polo)

Adas-Polo ist eines der wenigen vegetarischen (und sogar veganen) Hauptgerichte der persischen Küche. Wörtlich übersetzt bedeutet Adas-Polo Linsenreis, und der Name ist Programm. Die Basis besteht wie bei nahezu jedem persischen Gericht aus Zwiebeln und Kurkuma. Zusammen mit einem gemischten Salat ein sehr leckeres Essen – sonst wäre es ein wenig trocken.

Persischer Linsenreis (Adas-Polo)

Persischer Linsenreis (Adas-Polo)

Persisches Reisgericht mit Basmati-Reis und braunen Tellerlinsen.
Gericht Hauptgericht
Land & Region Persisch
Portionen 5

Zutaten
  

  • 450 g Basmati-Reis
  • 200 g braune Tellerlinsen
  • 200 g gelbe Zwiebeln
  • 30 g Öl geschmacksneutral
  • 10 g Knoblauch
  • 10 g Salz
  • 4 g Kurkuma gemahlen
  • 500 g Wasser
  • 1 g Kreuzkümmelsamen optional
  • 20 g Zitronensaft frisch gepresst
  • Pfeffer frisch gemahlen

Anleitung
 

  • Die Linsen in etwas kaltem Wasser einweichen, bis sie zur Zwiebelmischung gegeben werden.
  • Zwiebeln schälen, fein würfeln und ca. 10-15 Minuten im Öl auf mittlerer Hitze glasig dünsten. Gegen Ende den geschälten Knoblauch dazu pressen, Kurkuma, eine Prise des Salzes und etwas Pfeffer dazugeben und vermischen.
  • Die Linsen abgießen, dazugeben und gut umrühren.
  • Das Wasser (falls ein Wasserkocher zur Hand ist, dann kochendes) zusammen mit dem restlichen Salz dazugeben, gut umrühren und mit geschlossenem Deckel köcheln lassen, bis die Linsen gar, aber noch nicht oder nur teilweise aufgeplatzt sind, ca. 20-30 Minuten. Am  Ende sollte noch ein wenig freie Flüssigkeit vorhanden sein. Ansonsten je nachdem am Ende mit offenem Deckel etwas verdampfen lassen bzw. einen Schluck Wasser dazugeben.
  • Den Reis nach dem Rezept "Persische Siebreismethode" kochen. Das Timing sollte in etwa so sein, dass der Reis abgegossen werden kann, wenn die Linsen gar sind.
  • Kurz bevor der Reis abgegossen wird, den Zitronensaft und die Kreuzkümmelsamen zu den Linsen geben und umrühren.
  • Den Reis abgießen und die weiteren Schritte der Siebreismethode befolgen. Dabei allerdings für dieses Gericht schichtweise vorgehen: Zuerst den Boden mit einer Schicht Reis gut bedecken, dann eine Schicht der Linsensoße darauf verteilen, usw. Insgesamt drei Schichten Reis und zwei Schichten Linsensoße, sodass die oberste Schicht Reis ist. Die Hitze bei der ersten Hälfte des Dämpfens ein klein wenig niedriger wählen als beim Dämpfen von purem Basmati-Reis, da durch die Flüssigkeit der Linsensoße die Reiskruste eher anbrennt.
  • Wenn das Dämpfen beendet ist, alles vorsichtig gründlich vermischen.
  • Anrichten und optional etwas Öl darüberträufeln - der Fettgehalt des Essens ist ja recht gering.

Anmerkungen

  • Wenn es nicht vegan sein braucht, passt anstatt eines Salats auch cremiger Joghurt gut dazu.