Rote Bete Aufstrich
Kochen,  Vegan

Rote Bete Aufstrich

Einer der wenigen veganen Gemüse-Brotaufstriche, die wir auch längerfristig sehr gerne essen und der zudem wirklich einfach zuzubereiten ist. Wir hatten uns lange Zeit an unterschiedlichen Rezepten aus dem Internet orientiert, aber hatten nie dieses Geschmackserlebnis, das wir von unserem Lieblingsaufstrich aus dem Laden kannten. Schließlich haben wir uns die Nährstoffangaben angeschaut und den Taschenrechner gezückt…

Rote Bete Aufstrich

Rote Bete Aufstrich

Rote Bete Brotaufstrich mit Meerrettich
Land & Region Deutsch

Zutaten
  

  • 350 g Rote Bete frisch
  • 50 g Apfel gewürfelt, mit Haut
  • 90 g Sonnenblumenkerne
  • 90 g Öl geschmacksneutral
  • 20 g Zitronensaft frisch gepresst
  • 10 g Weißweinessig
  • 4 g Salz
  • Meerettich optional, frisch gerieben
  • Pfeffer frisch gemahlen

Anleitung
 

  • Die Gewichtsangabe für die Rote Bete bezieht sich auf das Gewicht nach dem Schälen.
  • Die Rote Bete grob abwaschen, in einem Topf mit kochendem Wasser bedecken und je nach Größe 45-60 Minuten kochen.
  • Währenddessen alle weiteren Zutaten bis auf das Salz, Meerettich und Pfeffer abwiegen und in eine geeignete Schüssel geben. Die rote Bete kann stark färben, von daher ist Edelstahl von Vorteil.
  • Die Rote Bete rausnehmen, die Haut abschaben oder mit einem Schäler schälen, in kleine Würfel schneiden und in die Schüssel dazugeben.
  • Alles mit einem Stabmixer gründlich durchmixen (Achtung: kann spritzen). In einem Mixer geht es sicherlich auch sehr gut.
  • Nach Belieben mit Meerettich und Pfeffer abschmecken.

Anmerkungen

  • Die meisten Rezepte für vegane Rote Beete Aufstriche enthalten relativ wenig Fett. Unser Lieblingsaufstrich aus dem Laden hat einen Fettanteil von knapp 26%. Dieses Rezept hat einen Fettanteil von ca. 22%, welcher sich aus dem Fettanteil der Sonnenblumenkerne und dem Öl zusammensetzt. Uns schmeckt es so sehr gut, aber das ist sicherlich auch Geschmackssache.
  • Wer eine festere Konsistenz haben möchte, kann zum Schluss ein wenig Johannisbrotkernmehl oder Guarkernmehl einrühren. Wir finden das aber nicht notwendig.
  • Man kann natürlich auch gekocht abgepackte Rote Beete verwenden; die Schritte für Kochen/Schälen entfallen entsprechend. Wir bevorzugen zwecks Vermeidung von Verpackungsmüll frische und können daher nichts zur Konsistenz mit gekocht gekaufter sagen.