Wirsinggemüse
Kochen,  Vegan

Wirsinggemüse

Ein weiteres simples Rezept für die Kohl-Saison. Anders als beim Spitzkohl-Rezept wird der Wirsing hier blanchiert, weil direkt Anbraten ewig dauern würde. Anschließend wird er noch angebraten, wobei es eher auf Dünsten hinausläuft, da der Wirsing durch das Blanchieren Wasser aufnimmt. Passt gut zu Kartoffeln.

Wirsinggemüse

Wirsinggemüse

Blanchierter Wirsing als Beilage, zum Beispiel zu Kartoffeln.
Gericht Hauptgericht
Land & Region Deutsch
Portionen 3

Zutaten
  

  • Olivenöl eher mild
  • 350 g Wirsing
  • 70 g gelbe Zwiebeln
  • 0,5 g Kurkuma optional
  • 4 g Salz
  • 3 g Rohrohrzucker
  • 4 g Balsamico Bianco Essig
  • Pfeffer frisch gemahlen

Anleitung
 

  • Die Mengenangaben für das Gemüse sind netto zu verstehen, also nach dem Vorbereiten.
  • Die Zwiebeln schälen und in Würfel schneiden, aber nicht zu fein, da sie sonst im späteren Verlauf anbrennen können.
  • Die äußeren Blätter des Wirsings entfernen und dann Blatt für Blatt abtrennen, bis man die gewünschte Menge hat. Die Blätter waschen.
  • Die Wirsingblätter in ausreichend kochendem Salzwasser (ca. 2,5 Liter und 1 Esslöffel Salz) 3 Minuten blanchieren. Die Blätter rausfischen; das Kochwasser kann man gut für das Kochen von Kartoffeln verwenden.
  • Bei jedem Blatt den Mittelsteg rausschneiden. und ebenfalls in Würfel schneiden. Die auf diese Weise halbierten Wirsingblätter haben keine Wölbung mehr, sodass sie sich einfach in grobe Stücke schneiden lassen, nicht größer als 3 cm x 3 cm.
  • Die gewürfelten Zwiebeln bei mittlerer bis mittelhoher Hitze in einem großen Edelstahl-Topf (viel Fläche ist später für den Wirsing von Vorteil) in ausreichend Olivenöl glasig anschwitzen. Nach wenigen Minuten die gewürfelten Mittelstege dazugeben. Auf mittlerer Hitze - ggf. unter Zugabe von etwas mehr Olivenöl - anbraten, bis die gewürfelten Stege eine angenehme Konsistenz haben, ca. 5-10 Minuten. Die Zwiebeln sollten nicht dunkel werden. Wer mag, kann gegen Ende Kurkuma dazugeben, alles umrühren und kurz mitbraten.
  • Auf mittelhohe Hitze stellen und ein Drittel der Wirsingblätter-Stücke dazugeben und umrühren. Wenn der Wirsing etwas an Volumen verloren hat (nach ca. 1-2 Minuten) zur Seite schieben und das zweite Drittel in die freigewordene Seite geben. Sobald dieses auch etwas an Volumen verloren hat, alles gut umrühren. Genauso mit dem dritten Drittel verfahren. Während des Anbratens nach Bedarf Olivenöl dazugeben.
  • Salz (Achtung: vorsichtig nach und nach und abschmecken, da der Wirsing durch das Blanchieren bereits Salz aufgenommen hat) und Zucker dazugeben und unter regelmäßigem Rühren auf mittlerer bis mittelhoher Hitze anbraten bzw. es wird eher ein Dünsten. Der Wirsing sollte dabei ordentlich an Volumen verlieren.
  • Sobald der Wirsing die gewünschte Konsistenz hat, die Hitze runterstellen und mit dem Essig abschmecken.
  • Etwas Pfeffer dazugeben und umrühren. Final abschmecken.